Informationen über Arthrose

Wie Arthrose entsteht und Behandlungsmöglichkeiten

Arthrose


1. Wie entsteht Arthrose?

Die Ursachen für die Enstehung der Gelenkkrankheit Arthrose sind vielfältig. Die am weitesten verbreiteten Ursachen für Arthrose sind unter anderen Unfälle, langjährige Überbelastungen oder eine vererbte Veranlagung oder auch die hierbei degenerative und verschleißbedingte Altersarthrose.

2. Können Knorpelschäden heilen?

Die allgemeine Auffassung in der Vergangenheit war, dass ein einmal geschädigter Knorpel im Gelenk nicht wieder geheilt werden kann. Zum Teil wird diese Meinung auch heute noch von Ärzten vertreten.

Neuere Erkenntnisse belegen jedoch, dass ein geschädigter Knorpel unter bestimmten Voraussetzungen durchaus wieder regeneriert werden kann. Abschließend konnte noch nicht geklärt werden, ob der – durch die entsprechende Behandlung – regeneriert Ersatzknorpel dieselbe Qualität und Verschleißfestigkeit hat, wie der ursprünglichen Knorpel.

3. Behandlung benötigt Zeit und Ausdauer

Die langfristige Schmerzfreiheit beziehungsweise zumindest die merkliche Linderung der Schmerzen, ist als Ziel in der Arthrosebehandlung anzustreben. Dieser Erfolg kann sich durch eine kontinuierliche, gezielte Behandlung mit einer entsprechenden Arthrosetherapie einstellen.

In den betroffenen Knorpel-, Schleimhaut- und Knochenbereichen wird im Behandlungszeitraum eine Vielzahl biochemischer und zellulärer Prozesse in Gang gesetzt. Der Körper beginnt selbstständig mit der Reparatur des geschädigten Gewebes und arbeitet in dieser Zeit auf Hochtouren, um die defekten Bausteine zu ersetzen.

Um entsprechende Heilungs- und Regenerationsprozesse umzusetzen brauchen verletzte oder geschädigte Gelenke viel Zeit und der Patient Ausdauer. Viel Zeit bedeutet in den meisten Fällen: Mehrere Monate bis zu einem Jahr.

4. Wie können Sie selbst zur Verbesserung beitragen?

Die Beachtung der folgenden Hinweise können eine Linderung der Schmerzen, die durch Arthrose hervorgerufen werden, bringen. Hierbei handelt es sich um allgemeingültige und erprobte Verhaltensregeln.

Allgemeingültige und erprobte Verhaltensregeln bei Arthrose:

  • Gelenke mit Knorpelschäden durch kontrollierte Bewegungen schonen
  • Akut erkrankte Gelenke wenig belasten
  • Körpergewicht reduzieren
  • Gesunde Ernährung
  • Sport mit möglichst geringer Gelenkbelastung
    (Schwimmen, Fahrradfahren, Spazierengehen, usw.)

5. Das sollten Sie vermeiden?

„Falscher“ Sport, Bewegung und Arbeiten mit hoher Gelenkbelastung verursachen bei an Arthrose erkrankten Patienten Schmerzen. Sie sollten demnach hohe Gelenkbelastung oder häufigen Lastwechsel auf die Gelenke vermeiden.

Verhalten, das Sie vermeiden sollten:

  • Überlastungen der Gelenke
  • Bewegungen mit häufigen Lastwechsel in den Gelenken

Seinen Sie in Ihrem Alltag vorsichtig und vermeiden Sie Überlastungen der Gelenke. Auf Sportarten, wie zum Beispiel Squash, Tennis, Fußball usw., die häufigen Lastwechsel in den Gelenken erfordern sollten Sie besser nicht treiben.

Vorteile der Therapie mit GEX:

  • Mögliche Knorpelregeneration
  • Neubildung von Gelenkflüssigkeit
  • Speicherung von Gelenkflüssigkeit
  • Ideale Therapieverträglichkeit
  • Flexible Therapie-Anwendung zu Hause

Wissenschaftliche Studien über die Entlastung von Gelenken waren der Anstoß zur Entwicklung der Arthrosetherapie GEX.

silhouette

*** Besucherzähler ***

Information über Arthrose

Georg Staudacher : 2. März 2018