Arthrose – ich bin selbst betroffen !

Warum ich auf dieser Seite über Arthrose schreibe …

Arthrose – meine Erfahrung


Georg Staudacher

Meine Arthrose und ich . . .

Nach einiger Zeit von Schmerzen in meinen Gelenken, habe ich mich durchgerungen zum Arzt zu gehen und mich untersuchen zu lassen. Die Diagnose war für mich niederschmetternd. Mit knapp 40 Jahren sollte ich an der „unheilbaren“ Gelenkerkrankung Arthrose leiden. Damit und vor allem mit den Schmerzen wollte ich mich nicht abfinden. Also suchte ich nach Wegen um die Arthrose zu „besiegen“ und die Schmerzen zu reduzieren.


Anfängliche Therapie-Versuche

Ich habe alle mir bekannten Vorsorgemaßnahmen, wie Chondroitin, Glucosamin, MSM, Hagebuttenpulver, Teufelskralle, Grünlippmuschel, Akupunktur, Spritzen usw. versucht. Leider ohne Erfolg. Keines dieser Hausmittel und Therapien konnten die Symptome meiner Arthrose lindern.

Am 20.01.2009 konnte ich nur noch unter heftigen Schmerzen die Treppen zu unserem Schlafzimmer rauf und runter laufen. In der Nacht konnte ich wegen den Schmerzen in meinen Fußgelenken vielleicht noch eine Stunde schlafen.

Also informierte ich mich nach den Möglichkeiten von operativen Eingriffen. Diese wollte ich eigentlich vermeiden, da Operationen für mich eine Belastung darstellen und die Aussicht auf ein dauerhaft schmerzfreies Leben nicht garantiert werden kann. Zudem wollte ich keine Kunstgelenke, da meiner Meinung nach der Abrieb von Kunstgelenken mein Blut eventuell verunreinigen könnte.

>> Mehr Informationen zum Risiko von künstlichen Gelenken


Diese Arthrose-Therapie hilft mir vielleicht

Dann recherchierte ich im Internet und fand folgenden Zeitungsausschnitt:
>> http://www.welt.de/print-wams/article601335/Streckgeraet-hilft-bei-Arthrose

Die Therapie leuchtete mir ein und die Studien von Professor Dr. med. Peter Billigmann über den GEX klang für mich vielversprechend. Noch im Januar 2009 bestellte ich mir einen Gelenkexpander.

Mit diesem habe ich in den folgenden Monaten meine Sprunggelenke, Knie und mein Hüftgelenke selbst therapiert.


Diese Arthrose-Therapie hilft mir !

Ich therapierte mich mit dem GEX täglich circa eine Stunde – jeden Tag von 21.00 Uhr bis 22.00 Uhr – und achtete auf meine Bewegungen, sowie meine Ernährung. Nach ca. 8 Wochen bemerkte ich eine Linderung der Schmerzen, die mir zu dem nötigen Durchhaltevermögen verhalf. In der Zeit meiner Therapie bemerkte ich Woche für Woche die Verbesserungen.

Was ich 40 Jahre lang – ich musste schon mit 7 Jahren in der Landwirtschaft mithelfen – durch körperliche Arbeit „kaputt“ gemacht hat, kann man nicht in 2 Wochen wieder „heilen“ – das war mir klar. Die ersten ca. 8 Wochen Therapie mit dem GEX, brachten noch keine Schmerzlinderung, aber ich gab nicht auf. Dann ging es von Woche zu Woche „aufwärts“ und nach etwa 9 Monaten war ich so gut wie schmerzfrei.

Das ist für mich der überwältigende Erfolg dieses Gelenkexpanders. Wichtig ist, dass man täglich ca. 1 Stunde lang mit dem GEX die Gelenke auseinander zieht und die Therapie nicht abbricht.


Erfolgreich therapiert – und nun ?

Ich arbeite etwa 12 Stunden an 6 Tagen in der Woche und mir ist nun bewusst, dass in dieser Zeit vermutlich der Zellenabbau größer sein kann als der Zellenaufbau. Deshalb therapiere ich mich nach wie vor an meinem Gelenkexpander. Nicht mehr so regelmäßig – aber, wenn ich Zeit dafür finde. Ich habe das Gefühl, dass auch meine Ernährungsumstellung auf viel Obst und Gemüse – auch gerne roh – insgesamt einen positiven Einfluss auf meine Gesundheit hat. Ich fühle mich wieder fitter und einfach besser. Meine „unheilbare“ Finger,- und Zehengelenk Arthrose habe ich durch die Ernährungsumstellung (ab dem Aschermittwoch 2011) nach dem Buch: Arthrose – Der Weg zur Selbstheilung von Eckhard K. Fisseler besiegt. Ich konnte vor Schmerzen in den Finger,- und Zehengelenken nicht mehr schlafen. Es ist am Anfang ein „harter“ Weg, aber wer solche Schmerzen hatte wie ich sie gehabt habe und keine Schmerztabletten will und verträgt geht diesen Weg „leicht“.  Ich kann jedem nur empfehlen selber etwas zu tun. 

 


Mein Fazit:

Wichtig ist, dass man selber etwas tut.
Bewegen,tat mir gut.

Bevor Sie mich anrufen  oder per E-Mail Kontakt aufnehmen,  bitte ich Sie, alles auf meiner Webseite genau zu lesen. Dort stehen sehr viele wichtige Informationen, z.B. wenn Sie einen Gelenkexpander anmieten möchten oder die Therapie der Langzeit – Traktion mit dem Gelenkexpander kostenlos bei mir testen möchten usw. .

 


Georg Staudacher

Vielen Dank für Ihr Interesse.

*** Besucherzähler ***

Arthrose – Ich bin selbst betroffen !

Georg Staudacher : 2. März 2018